Die Wissenschafts-Medaille
  • für hervorragende Dissertationen in der Bauchemie
Jetzt bewerben!

Die Herausforderung

Innovation und Nachhaltigkeit sind in der Bauchemie untrennbar miteinander verbunden. Rohstoffe und anwendungsgerechte Formulierungen müssen fortlaufend den steigenden Anforderungen an Qualität, Dauerhaftigkeit, technische Eigenschaften und Wirtschaftlichkeit im nationalen und internationalen Wettbewerb angepasst werden. Innovationsimpulse aus Industrie und Wissenschaft fördern den schnellen Fortschritt der Bauwirtschaft. Als Wachstumsmarkt bietet die Bauchemie begabtem Nachwuchs beste Chancen. Besonders die rasch fortschreitende Digitalisierung eröffnet dabei immer neue Möglichkeiten und Herausforderungen für die Branche.

Beim Einsatz bauchemischer Produkte müssen technische und wirtschaftliche Ziele erreicht und die Anforderungen hinsichtlich Gesundheitsschutz und Umweltverträglichkeit berücksichtigt werden. Diese Vorgaben gelten für die Herstellung, Verwendung, Nutzung, Wiederverwertung bis hin zur Entsorgung. Der sorgsame Umgang mit Rohstoffen und Energie, die Vermeidung von Produktionsrückständen und die Wiederverwendung von Bauprodukten sind ebenso eine Selbstverständlichkeit geworden wie der Einsatz nachwachsender Rohstoffe.

Durch die enormen Investitionen in Forschung und Entwicklung ist die bauchemische Industrie maßgebender Innovationsmotor der Bauwirtschaft geworden. Die meisten bedeutenden Neubauten und Modernisierungsmaßnahmen weltweit sind heute ohne bauchemische Produkte nicht realisierbar.

Neue Herausforderungen werden durch Kreativität, Forschung und Innovation gemeistert. Deshalb möchte die bauchemische Industrie die wissenschaftliche Arbeit und die Erfolge der Universitäten und Hochschulen in der Öffentlichkeit stärker hervorheben.

Die Ziele

Die Stiftung der Wissenschafts-Medaille der Deutschen Bauchemie e.V. hat das Ziel, den für die Branche ausgebildeten Nachwuchs zu fördern und die bauchemische Industrie in den Bereichen Roh stoffentwicklung, Formulierung von leistungs fähigen, nachhaltigen Bauprodukten und ihre Anwendung in der nationalen und internationalen Bauwirtschaft weiter ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken.

Die Wissenschafts-Medaille der Deutschen Bauchemie e.V. wird seit 2006 für hervorragende Dissertationen an Universitäten und Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland zu bauchemischen Themen verliehen.

Alle eingereichten Arbeiten sollen sich mit bauchemischen Rohstoffen, Produkten, Prozessen oder Anwendungen befassen und gleichzeitig Ideen und Wege zur Optimierung von Wirtschaftlichkeit und Ökologie aufzeigen. Wissenschaftliche Arbeiten zum Themenfeld "BIM in der Bauchemie" und der rasch fortschreitenden Digitalisierung der Branche sind ebenfalls erwünscht.

Die Wissenschafts-Medaille der Deutschen Bauchemie e.V. ist mit einer Geldprämie in Höhe von 5.000 EUR dotiert. Der Preis ist insbesondere für junge Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen (bis etwa drei Jahre nach Abschluss der Promotion) vorgesehen.

 

Alle Informationen auf einen Blick:

Die Entscheidung

Dem vom Vorstand der Deutschen Bauchemie e.V. eingesetzten Bewertungsausschuss gehören namhafte Professoren aus Bauchemie-Lehrstühlen an. Dieses Gremium und das Entscheidungsverfahren selbst garantieren eine kompetente und neutrale Bewertung der eingereichten Arbeiten.

Kriterien für die Entscheidung sind – gemäß den Regularien zur Verleihung – die in der Ausschreibung genannten Ziele sowie die Bedeutung und Aktualität der eingereichten Arbeit. Zudem werden die wissenschaftlichen Erkenntnisse, das Anspruchsniveau, die Qualität der Darstellung und die Umsetzbarkeit in die Praxis bewertet.

Die Verleihung der Wissenschafts-Medaille

Die Wissenschafts-Medaille wird im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Bauchemie e.V. verliehen. Dabei anwesende Persönlichkeiten aus nationaler und europäischer Politik, Ministerien, Forschung und Lehre sowie Vorstände, Geschäftsführer und Firmeninhaber unterstreichen den besonderen gesellschaftlichen Stellenwert der Verleihung der Wissenschafts-Medaille. Über die Auszeichnung wird international berichtet.

Die Regularien zur Bewerbung und Verleihung der Wissenschafts-Medaille finden Sie hier:

Regularien der Preisvergabe

Bisherige Preisträger

2021 | Dr. rer. nat. Alexander Engbert
„Ersatz von Lithiumcarbonat als Beschleuniger für Calciumaluminatzemente: Untersuchungen zur Wirkung und Aufklärung des Mechanismus von beschleunigenden Biopolymeren“

2019 | Dr. Thomas Hurnaus
"Untersuchungen zur Interaktion von synthetischen und natürlichen Polymeren mit Zement, Metallkomplexen und Metalloxid-Nanopartikeln für die unkonventionelle Förderung von Kohlenwasserstoffen"

2017 | Dr. rer. nat. Thomas Sowoidnich
"A study of retarding effects on cement and tricalcium silicate hydration induced by superplasticizers"

2017 | Dr. rer. nat. Christina Krämer
"Investigations of nanostructured three-phase-foams and their application in foam concretes"

2015 | Dr. Stefan Matthias Baueregger, M.Sc.
"Interaction of Latex Polymers with Cement-Based Building Materials"

2013 | Dr. rer. nat. Julia Süßmuth
"Entwicklung eines Modells der Verteilung und Größe von Siloxan-Oligomeren auf mineralischen Oberflächen - Experimentelle und computerchemische Untersuchungen"

2011 | Dr. rer.nat. Mirko Gruber
"α-Allyl-ω-Methoxy-polyethylenglykol-co-maleat-basierte Polycarboxylat-Fließmittel für ultra-hochfesten Beton (UHPC): Synthese, Eigenschaften, Wirkmechanismus und Funktionalisierung"

2011 | Dr. rer.nat. Bastian Raab
"Synthese und Charakterisierung nanoskaliger hydraulisch hochreaktiver Phasen des Portland- und Tonerdezements"

2009 | Dr. rer. nat Saskia D. Oehmichen
"Mechanismen der Hydrophobierung zementgebundener Werkstoffe mit siliciumorganischen Verbindungen"

2008 | Dr.-Ing. Christian Duckheim
"Hygrische Eigenschaften des Zementsteins"

2008 | Dr.-Ing. Sven Mönnig
"Superabsorber in concrete – applications, modelling and comparison of different internal water sources"

2007 | Dr.-Ing. Turgay Öztürk
"Ansteifverhalten und Festigkeitsentwicklung von zementgebundenen Baustoffen – eine zerstörungsfreie Messmethode auf der Basis von Ultraschall und Reife"

2006 | Dr.-Ing. Qi Xu
"Chemische Wirkung von Erstarrungsbeschleunigern auf die frühe Hydratation des Portlandzements"