Positionspapiere der Deutschen Bauchemie

Zu wichtigen Themen mit hoher Bedeutung für die bauchemische Industrie stimmt die Deutsche Bauchemie in den zuständigen Verbandsgremien Grundsatzpositionen ab, die nach außen gegenüber Dritten vertreten werden. Die Positionspapiere basieren maßgeblich auf der verbandsinternen Meinungsbildung, dem fachlichen Input von Experten der Mitgliedsunternehmen und soliden Mehrheiten. Die verabschiedeten Positionspapiere der Deutschen Bauchemie sind nachfolgend gelistet und stehen zum Download zur Verfügung.


August 2020: Positionspapier zum Product Environmental Footprint (PEF)

Unter der Überschrift „Umweltleistung von Produkten & Unternehmen – Nachweise“ hat die Europäische Kommission eine Initiative gestartet, mit der Unternehmen dazu verpflichtet werden sollen, Angaben zum ökologischen Fußabdruck ihrer Produkte (PEF – Product Environmental Footprint) anhand vorgegebener standardisierter Methoden zu belegen. Ziel dieser Kommissionsinitiative ist es, zum einen sogenanntes „Greenwashing“ zu verhindern und zum anderen Aussagen zum Umweltverhalten unterschiedlicher Produkte für den Verbraucher vergleichbar zu machen.

Die Deutsche Bauchemie unterstützt Maßnahmen zur Bekämpfung von „Greenwashing“ und die Schaffung eines einheitlichen Bewertungsrahmens. Die Einschränkung auf eine einzige Methode für alle Branchen wird allerdings als nicht zielführend bewertet. Umweltproduktdeklarationen gemäß EN 15804 (EPDs) berücksichtigen die Besonderheiten im Bausektor und die EN 15804 hat sich als wissenschaftlich fundierte, standardisierte Methode bewährt und ist bereits in breiter Anwendung. Der Verband spricht sich dafür aus, dass EPDs gemäß EN 15804 im Zuge der aktuellen Initiative als sektor-spezifische Ausgestaltung akzeptiert und nicht durch eine abweichende sektor-übergreifende Methode ersetzt werden. Auch spricht sich die DBC gegen neue gesetzliche Regelungen aus, da diese Aspekte bereits durch die europäische Bauproduktenverordnung abgedeckt werden.

In diesem Sinne hat die Deutsche Bauchemie Ende August 2020 ihre, im AK 6.8 „Nachhaltiges Bauen“ abgestimmte Stellungnahme bei der Europäische Kommission eingereicht.

Zum Positionspapier...


August 2020: Positionspapier zu Mikroplastik

Vor dem Hintergrund der breiten Diskussion über Plastik in der Umwelt hat die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) den Vorschlag für eine REACH-Beschränkungsregelung für Mikroplastik (intentionally added microplastics) vorgelegt und damit ein entsprechendes Gesetzgebungsverfahren gestartet.

Die Deutsche Bauchemie unterstützt grundsätzlich die Maßnahmen der ECHA zur Reduktion des Eintrages von Mikroplastik in die Umwelt. Für Verwendungen bei denen nachweislich keine Freisetzung in die Umwelt auftritt, muss allerdings der, durch die Beschränkung ausgelöste Aufwand auf ein angemessenes Maß beschränkt sein. Auch muss sichergestellt werden, dass sich die Beschränkungsregelung nicht negativ auf die, im Sinne einer Kreislaufwirtschaft angestrebte Widerverwertung von Bauschutt auswirkt. Wie bei allen gesetzlichen Regelungen, muss gewährleitet sein, dass der Rechtstext eindeutig und verständlich formuliert ist, so dass die betroffenen Unternehmen ihre Pflichten identifizieren und umsetzen können.

In diesem Sinne hat die zuständige AHG 6.10 „Polymere“ der Deutsche Bauchemie eine Stellungnahme zum Beschränkungsvorschlag für Mikroplastik erarbeitet und Ende August 2020 bei der ECHA eingereicht. Der Verband wird die Entwicklung weiter aufmerksam verfolgen, bei Bedarf erneut Stellung beziehen und die Mitgliedsunternehmen nach der Verabschiedung der Beschränkung bei deren Umsetzung unterstützen.

Zum Positionspapier...


Juli 2020: Revision der EU-Bauproduktenverordnung?

Die Diskussion zu einer möglichen Überarbeitung der BauPVO ist in vollem Gange. Europäische Kommission, Mitgliedstaaten, das Europäische Parlament und die betroffene Industrie debattieren über die Frage der Notwendigkeit und mögliche Lösungsansätze für identifizierte Probleme.

Die Deutsche Bauchemie bezieht Stellung und veröffentlicht Positionspapiere zur Standortbestimmung.

Zum Positionspapier...