Jahresbericht 2020/2021 liefert aus­führ­lichen Branchen­querschnitt

Pressemeldungen

Die Deutsche Bauchemie hat turnusgemäß im Juni den neuen Jahresbericht 2021 veröffentlicht. Die Publikation beschreibt das vielfältige Branchengeschehen der vergangenen zwölf Monate, spiegelt die Arbeit in den Verbandsgremien und informiert über die verschiedenen Veranstaltungen.

„Wir wiederholen Corona-bedingt das Prozedere aus dem Vorjahr“, erläutert Hauptgeschäftsführer Norbert Schröter, „mit dem gewohnten Erscheinungstermin des Jahresberichts im Juni und der Verschiebung der Mitgliederversammlung in den Herbst – diesmal auf den 8. und 9. September 2021 in Königswinter.“ Die Pandemie-Monate wurden zudem genutzt, um die Büroinfrastruktur in der Frankfurter Geschäftsstelle technisch und optisch auf den neusten Stand zu bringen.

Auch wenn das Corona-Virus die Verbandsarbeit national und international erschwert hat, konnten alle wichtigen Prozesse in den Gremien der Deutschen Bauchemie weiterlaufen, wie den Beiträgen der einzelnen Fachausschüsse, Arbeitskreise und Projektgruppen im Jahresbericht zu entnehmen ist. Zwei Gremien wurden neu etabliert: Die Ausschüsse „Produktverantwortung“ und „Digitalisierung“ arbeiten nicht an rein technischen Aufgabenstellungen, sondern an übergreifend relevanten Themen wie der Chemikalienstrategie für Nachhaltigkeit, Änderungen bei REACH und der Bauproduktenverordnung sowie dem Thema BIM in der Bauchemie.

Der Jahresbericht gibt außerdem einen Überblick über die Aktivitäten der Geschäftsstelle in Frankfurt, des Hauptstadtbüros Berlin und dem beim VCI angesiedelten Europabüro Brüssel. Wie gewohnt enthält der neue 84-seitige Jahresbericht einen umfangreichen Serviceteil, unter anderem mit Angaben zu allen Mitgliedsunternehmen, den Gremienmitgliedern und den in den Beiträgen zitierten Normen und Regelwerken.

Der neue Jahresbericht steht auf www.deutsche-bauchemie.de/publikationen kostenlos zum Download bereit oder kann als Printversion bestellt werden.

 

Abbildung: Deutsche Bauchemie

Die Deutsche Bauchemie vertritt seit über 70 Jahren die Interessen ihrer Mitgliedsfirmen und deutschen Tochterunternehmen ausländischer Konzerne gegenüber der Fachöffentlichkeit, Politik, Behörden, Wissenschaft und Medien. Der Industrieverband gehört als Fachorganisation zum Verband der Chemischen Industrie (VCI). Die mehr als 130 Mitgliedsunternehmen erwirtschafteten 2020 mit rund 32.000 Beschäftigten einen Umsatz von 8,8 Milliarden Euro. Das entspricht der Hälfte des europäischen Marktvolumens und etwa einem Viertel des Weltmarktes.

 


Ansprechpartner

Dipl.-Ing.
Norbert Schröter

Hauptgeschäftsführung

Tel.: 069 / 25 56 - 1318
Fax: 069 / 25 56 - 1319

E-Mail: norbert.schroeter[at]vci.de